Die Gartensaison beginnt

Gartensaison im Januar? Ja, denn Gartenfreunde wissen, dass es jetzt schon losgeht mit der Gartenpflege, damit Sträucher und Bäume, Blumen und Rasen frühlingsfit gemacht werden können. Viele Arbeiten, die man jetzt schon im heimischen Garten erledigt, werden sich bezahlt machen, wenn der Garten in den Frühlingsmonaten herrlich blüht und gedeiht. Gutscheinparade hat die besten Gartentipps für die ersten Monate des Jahres!

Schädlinge bekämpfen

Damit der Garten im Frühjahr in solch wunderbarer Pracht erstrahlt, sollte man die Wintermonate zur Pflege und Planung gut nutzen.

Damit der Garten im Frühjahr in solch wunderbarer Pracht erstrahlt, sollte man die Wintermonate zur Pflege und Planung gut nutzen.

In den Wintermonaten ist die beste Jahreszeit, um Wühlmäuse aus dem heimischen Garten zu verbannen. Die kleinen Nager wühlen sich durch das Erdreich und knabbern Pflanzenwurzeln an oder fressen im Herbst eingesetzte Knollen und Zwiebeln auf. Da das Nahrungsangebot im Winter naturgemäß knapper ist, reagieren Wühlmäuse gut auf Köderfallen: Diese humane Fallenart tötet das Tier nicht, sondern sperrt es nur in einen kleinen Käfig ein. Das so gefangene Tier kann dann in sicherem Abstand zum heimischen Garten ausgesetzt werden. Als Köder eignen sich ein kleines Stück Möhre, Sellerie oder Löwenzahnblätter. Köderfallen gibt es im Gartenbedarf großer Baumärkte und online bei Obi.de – übrigens spart man hier beim Online-Einkauf mit unseren Gutscheinen bis zu 20%.

Frostschutz für Bäume, Sträucher, Ziergräser und Frühblüher

Eine Schneedecke schützt die Wurzeln von Bäumen und Sträuchern vor allzu tiefem Frost. Vielerorts fehlt die schützende Schneeschicht in diesem Winter jedoch, obwohl die Temperaturen teilweise – besonders Nachts – weit unter den Gefrierpunkt sinken. Um die Wurzelbereiche von Bäumen und Sträuchern sowie von Hecken vor dem Frost zu schützen, sollte man daher eine Mulch- oder Laubschicht auf dem Boden um die Pflanzen verteilen. Tut man dies nach dem ersten Bodenfrost, nisten sich Mäuse und anderes Ungeziefer nicht ein. Darüber hinaus schützt dies im Frühjahr – falls es zu früh zu warm wird – vor verfrühter Blüte. Und damit man die schweren Mulchsäcke nicht selbst schleppen muss, kann man sie wunderbar bei Hagebaumarkt.de online bestellen – auch für diesen Onlineshop haben wir übrigens die passenden Rabatt-Gutscheine vorbereitet.

Auch Ziergräser, wie beispielsweise das Pampasgras, sollten in den kalten Monaten besonders geschützt werden: Alle Halme des Grases sollten zu einem Büschel zusammengebunden werden. Wenn es sehr kalt ist, muss man den Fuß der Gräser zusätzlich mit Laub oder Mulch abdecken.

Bestimmte Frühblüher wie das Alpenveilchen tragen bereits im Januar die ersten Blüten. Wird es dann jedoch allzu kalt (Temperaturen sinken unter -10°C), dann setzt dies der Blütenpracht ein jähes Ende. Deswegen sollte man für diese Blumen den Wetterbericht genau verfolgen und die Pflanzen mit einem Kunststoffvlies vor der Kälte schützen.

Zuschnitt von Obstbäumen und Ziersträuchern

In den Wintermonaten ist die beste Zeit, um den Schnitt an Ziersträuchern und Obstbäumen vorzunehmen. Wichtig ist es dabei, das richtige Wetter abzupassen: Es darf nicht zu feucht und nicht zu kalt sein. Liegen die Temperaturen bei unter -5°C sollte man mit dem Zuschneiden noch warten, da die Schnittflächen sonst durch Eisbildung platzen können. Dies gibt krankheitsanfällige Wunden an den Bäumen. Prinzipiell können Bäume und Sträucher den ganzen Winter über beschnitten werden. Bis zum ersten Austrieb sollten diese Arbeiten jedoch abgeschlossen sein.

Schneelasten von Immergrünen entfernen

Eine geschlossene Schneedecke kann mit einem enormen Gewicht auf die Äste und Zweige von Hecken und Immergrünen wie Thujen und Buchsbäumen drücken. Schnee sollte also regelmäßig und vorsichtig von den Pflanzen geschüttelt werden. Besonders bruchgefährdete Triebe kann man vorsorglich zusammenbinden. Hecken, die an eine Straße oder einen Gehweg angrenzen, werden übrigens auch durch das Streusalz in Mitleidenschaft gezogen. Auch hier kann man mit Laub und Mulch einen guten Schutz schaffen. Besonders bei jungen Hecken sollte man sich die Arbeit machen, da das Streusalz in Verbindung mit Feuchtigkeit die empfindlichen Äste und Wurzeln schädigen kann.

Vorbereitung von Beeten und Pflanzplanung

An frost- und schneefreien Tagen können die Beete schon sehr gut auf das kommende Frühjahr vorbereitet werden. Einfach eine dünne Schicht Kompost auf die Beete auftragen – schon können die jungen Pflanzen aus diesem Vorrat alle notwendigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum ziehen. Besonderes Augenmerk sollte man in den ersten Monaten des Jahres auf eine gute Planung und die Bestellung von Saatgut und Düngemitteln legen. Vielleicht soll der heimische Vorgarten etwas umgeplant werden? Einen Link mit tollen Gestaltungstipps haben wir oben rechts vorbereitet.

Bei der Planung von neuen Bepflanzungen der Blumenrabatten sollte man darauf achten, was man in den vergangenen drei bis vier Jahren angepflanzt hatte. Der Boden braucht eine gewissen Pflanzabwechslung, damit er nicht auslaugt und Krankheiten oder Schädlinge vermieden werden. Die Qualität des Bodens lässt sich auch durch Mischkulturen oder sogenannte Gründungspflanzen steigern. Saatgut, Pflanzenzwiebeln, Dünger und Erde kann man online bei Baldur-Garten.de bestellen. Einfach, schnell und mit unseren Rabattcoupons extra günstig.

Funktionen

Seite merken Seite empfehlen

Weiterführende Information